Wenn die Kinder beginnen zu zeichnen, zu malen, dann genügen herkömmliche Buntstifte nicht mehr aus. Mit der Begabung, Farben und Formen zu erkennen, sind Wachsmalstifte für eine solche kreative Beschäftigung seht gut geeignet.

Welche Stifte am besten gekauft werden, kann mithilfe eines Vergleichs herausgefunden werden. Weiche Stifte haften auf den meisten Untergründen und lassen sich mit einem Schaber schnell entfernen.

Produkt Empfehlungen – Wachsmalstifte für Kinder & Eltern

Nicht nur Kinder werden von der großen Auswahl der Farben begeistert sein, auch die Eltern können mit diesen Stiften farbenfrohe Zeichnungen und Bilder anfertigen.

Vor allem aber für die Kleinen ist das Malen und das Zeichnen pädagogisch besonders wertvoll, um sich mit der Umwelt sehr gut auseinanderzusetzen und um kreative Gemälde auf das Papier zu bringen. Hierbei werden durch die Wachsmalstifte Fingerfertigkeit, das Farbverständnis und die Geschicklichkeit geschult.

Was sollten Eltern beim Kauf der Wachsmalstifte beachten?

Die Auswahlkriterien für Wachsmalstifte

Auswahlkriterien für Wachsmalstifte sind vor allem das Material, das Design, die Funktionalität sowie die Zahl der Farben.

Wachsmalstifte aus Bienenwachs

Die natürlichen und ungiftigen Wachsmalstifte begeistern Kinder aufgrund der hohen Deckkraft und der einfachen Anwendung. Eine umweltfreundliche Wahl zu synthetischen Modellen besteht in Stiften aus 100 Prozent Bienenwachs.

Bei kleineren Kindern ist die Feinmotorik noch in der Entwicklungsphase. Damit diese die Wachsmalstifte ohne Probleme greifen, werden kurze Stifte mit einem breiteren Durchmesser empfohlen.

Als Alternative sind für die Kleinen ab drei Jahren Wachsmalblöcke möglich. Diese erleichtern wegen der eckigen Form das Aufheben der Stifte. Bei den klassischen Wachsmalstiften ist eine Umwicklung aus Papier hilfreich. Diese verhindert, dass beim Malen Reste der Farbe an den Fingern der Kinder bleiben.